Ihre Experten rund um Bad, Heizung und Kundendienst! 

Heizflächen
Ganz einfach Wärme spüren 

Heizkörper können heute viel mehr als nur Wärme spenden. Sie sind hocheffiziente Wärmeüberträger, die mit geringem Wasserinhalt arbeiten und präzise reguliert werden können.  

Heute sind in den Haushalten viele Arten von Heizkörpen mit unterschiedlichen Maßen installiert. Die Hersteller haben sich darauf eingestellt und liefern Heizkörper in jeder Optik mit unterschiedlichen Anschlüssen. So kann ohne zusätzliche Umbaumaßnahmen aus einem biederen Gussheikörper ein eleganter Designheizkörper werden.

Mit einer neuen Generation von Flachheizkörpern können die Energiekosten sogar bis zu 25 % gesenkt werden. Ein neu entwickeltes Funktionsprinzip -die X2-Technologie- sorgt dafür, dass die Platten des Heizkörpers nicht parallel, sondern nacheinander vom Heizwasser durchströmt werden.

Dabei wird zunächst die vordere Platte durchströmt und gleichmäßig erwärmt. Gegenüber der herkömmlichen Technik wird eine deutlich höhere, mittlere Oberflächentemperatur und eine bis zu 100 % höhere Abgabe von Strahlungswärme erreicht. Gerade die Strahlungswärme wird als angenehm empfunden und ist entscheidend für ein behagliches Wohlfühlklima.

Im überwiegenden Teil reicht die Heizleistung der vorderen Platte völlig aus. Die hinteren bzw. nachgeschalteten Platten bleiben zunächst kühl. Sie wirken als Strahlungsschirm gegen das kalte Mauerwerk und steigern nochmals den energetischen Wirkungsgrad. Erst bei erhöhtem Leistungsbedarf, zum Beispiel bei großer Kälte oder zur schnellen Raumerwärmung nach der Nachtabsenkung, werden auch sie erwärmt und tragen mit ihrer hohen Konvektionsleistung zur schnellen Aufheizung des Wohnraumes bei. Die deutlich höhere Dynamik verkürzt dabei die Aufheizzeit des Heizkörpers um bis zu 25 %.

 

Durch die erzwungene Durchströmung muss das Heizwasser einen längeren Weg im Heizkörper durchlaufen und die Heizenergie kann deutlich besser genutzt werden.

 

 

Gerade bei Brennwertkesseln wirkt sich der größere Temperaturunterschied zwischen der Vor- und Rücklauftemperatur sehr günstig aus und ermöglicht erst den angestrebten hohen Wirkungsgrad, der theoretische Werte von über 100 % erreichen kann.